Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) – das "must have", um bei Verlust der Fähigkeit, seinen Beruf auszuüben, nicht sozial abzusteigen – http://de.wikipedia.org/wiki/Berufsunfähigkeitsversicherung

Risikolebensversicherung – Pflichtprogramm für Menschen, die mit Ihrem Einkommen Sicherheit bieten, z.B. FamilienernährerInnen und/oder Eigenheimbesitzer, siehe auch BU - http://de.wikipedia.org/wiki/Risikolebensversicherung

Riesterrente - Altervorsorgeform, in 1. Linie für sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer und Beamte - http://de.wikipedia.org/wiki/Riesterrente

Betriebliche Altervorsorge (bAV) - Altervorsorgeform, in 1. Linie für sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer, je nach Durchführungsweg auch für sozialversicherungsbefreite Personen denkbar und lukrativ  - http://de.wikipedia.org/wiki/Betriebliche_Altersversorgung

Rüruprente – Altersvorsorgeform, in 1. Linie für Selbständige, NICHT Sozialversicherungspflichtige und auch besser verdienende Arbeitnehmer - http://de.wikipedia.org/wiki/Rürup-Rente

Private Rentenversicherung – Altersvorsorgeform in der letzten, der drei Schichten in der Altersvorsorge, oft als „Tüpfelchen auf dem i bezeichnet“ – http://de.wikipedia.org/wiki/Private_Rentenversicherung

Kapitallebensversicherung – früher beliebte Form der privaten Altersvorsorge, heute nur selten wirklich der 100%ig bedarfsgerechte Schutz, jedoch im Einzelfall sinnvoll, besteht in der Regel aus zwei Bausteinen, 1. einer Risikolebens- und 2. einer nicht durch Zuschüsse geförderten Rentenversicherung – http://de.wikipedia.org/wiki/Kapitallebensversicherung#Kapitalbildende_Versicherung

Ausbildungs-/Kinderversicherung – besondere, auf die Anforderungen von Familien und /oder Kinder abgestimmte Sparverträge, die oft noch mit diversen Risikobausteinen wie z.B. Invalidität, Unfall, BU, Krankenzusatz, Todesfallschutz des Ernährers kombiniert werden können.

 

Es gibt fast unüberschaubar viele Schnittmengen- und Spezialprodukte, die im Einzelfall Sinn ergeben können, kein Produkt ist "immer richtig", und die allerwenigsten sind in jedem Fall schlecht.